› Impressum     › Datenschutz     › Kontakt

News & Presse

  • Sport mit Nashorn und Schildkröte
    24.05.2024

    Ein Besuch beim Tai Chi Chuan im Mechernicher Mühlenpark – Rund 300 Teilnehmer haben bei der aktuellen Auflage von Sport im Park bereits mitgemacht – Noch bis zum 5. Juli täglich kostenfreie Bewegungsangebote von 18 bis 19 Uhr

     

    Werben nochmal für „Sport im Park“ mit kostenfreien Sportangeboten im Mühlenpark: Markus Strauch (v.l.), Stefan John, Kati Jakob, Guido Otten, Ralf Claßen und Manuela Holtmeier. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

     

    Mechernich – Auf dem Weg vom Bistro bis zur Sportwiese macht Ralf Claßen eine schmunzelnde Ansage: „Ruhige Bewegungen und Energie fließen lassen, sind eigentlich nichts für mich.“ Seine Begleiterinnen und Begleiter müssen lachen. Denn, wer ihn kennt, würde dem sehr aktiven, mitunter auch etwas unsteten Mechernicher Kämmerer, der noch dazu schneller spricht als sein Schatten, genau das bescheinigen. Trotzdem lässt sich Ralf Claßen im Mühlenpark auf einige Minuten Tai Chi Chuan ein.

     

    Immer donnerstags wird das traditionelle chinesische Bewegungssystem von Dietmar Drews im Mühlenpark unterrichtet. Dieses Mal sind etwas über ein Dutzend Teilnehmer gekommen, um mit fließenden Bewegungen Körper, Geist und Seele mit sich und der Natur in Einklang zu bringen. Die Übungen haben mitunter kurios klingende Namen. Aber bei „Das Nashorn trinkt Wasser“, „Die heilige Schildkröte paddelt“ oder „Das Wasserrad dreht sich rückwärts“ kommt es darauf an, dass die Bewegungen dahinfließen, um den Geist aufmerksam und klar zu machen.

     

    Rund 300 Teilnehmer

     

    Davon überzeugt sich nicht nur Ralf Claßen, sondern auch Kati Jakob (Fachbereichsleiterin), Manuela Holtmeier (Teamleiterin Politik und Bürgermeisterbüro), Markus Strauch (Geschäftsführer Kreissportbund), Stefan John (Stadtsportbund) und Guido Otten vom Hauptsponsor Barmer. Sie sind an diesem Abend beim Tai Chi dabei, um Werbung für „Sport im Park“ zu machen. Knapp vier Wochen sind vorbei und Markus Strauch kann verkünden, dass rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bislang das kostenlose Sportangebot genutzt haben. Kreisweit sind es mit Angeboten in Euskirchen, Bad Münstereifel, Nettersheim und Schleiden sogar rund 1000 Sportbegeisterte gewesen.

     

    Die können in Mechernich noch bis zum 5. Juli jeden Tag ein anderes Angebot nutzen. Montags wird CoreFit angeboten, durchgeführt von Trainern der Sportwelt Schäfer. Bei diesem Training wird insbesondere die Körpermitte trainiert, also vor allem Bauch-, Rücken- und Beckenbodenmuskulatur.

     

    Der VfL Kommern rockt dienstags und mittwochs die Trainings. Auf dem neu geschaffenen Beachvolleyball-Feld im Mühlenpark können Volleyballer ihre Techniken verfeinern oder ihr Spiel optimieren – und das alles mit viel Spaß. „Es läuft sehr gut. Alle Beteiligten sind sehr zufrieden“, sagt Kati Jakob, die selbst im VfL Kommern aktiv ist.

     

    Der Verein stellt immer dienstags um 16.30 Uhr mit „FitKids“ ein Bewegungsangebot für Kinder zwischen drei und sechs Jahren auf die Beine. „Dieses Angebot zu unterstützen, war uns als Mechernich-Stiftung besonders wichtig, sagt Ralf Claßen, der nicht nur Kämmerer ist, sondern auch Stiftungs-Vorstand.

     

    Hauptsponsor ist derweil die Barmer. Guido Otten freut sich, dass die Angebote so gut angenommen werden. Schließlich habe es sich die Barmer seit vielen Jahren zur unverzichtbaren Aufgabe gemacht, die Gesundheit durch präventive Maßnahmen zu fördern, so der Regionalgeschäftsführer. Bereits beim Start der Aktion hatte er verkünden können, dass die Barmer das Sponsoring derart ausgeweitet hat, dass die Honorare für die Übungsleiter erhöht werden konnten.

     

    Bunte Workout-Mischung

     

    Schließlich legen die Organisatoren von „Sport im Park“ großen Wert auf gut qualifizierte Trainerinnen und Trainer. Die hat auch der VfL Kommern zu bieten, um mittwochs ab 18 Uhr Zumba anbieten zu können. Das gemeinsame Bewegen zu lateinamerikanischen Rhythmen ist das optimale Programm zur Verbesserung der körperlichen und geistigen Fitness.

     

    Wie die fließenden Bewegungen des Tai Chi Chuan gehen, zeigt Trainer Dietmar Drews im Kommerner Mühlenpark. Hinten machen Stefan John (l. Stadtsportbund) und Markus Strauch (Kreissportbund) mit. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

     

    Wer sich nach fließenden Bewegungen des Tai Chi Chuan dann zum Ende der Woche etwas mehr Aktion wünscht, wird auch nicht enttäuscht. Denn mit FitMix bietet die Sportwelt Schäfer freitags eine bunte Workout-Mischung an. Dabei wird neben der Kräftigung der Muskulatur des gesamten Körpers das Herz-Kreislauf-System trainiert.

    Für dieses und alle anderen Angebote weist der Kreissportbund daraufhin, dass lediglich eine Fitnessmatte mitgebracht werden muss. Ansonsten steht „Sport im Park“ für offene, unverbindliche und kostenfreie Bewegungsangebote unter freiem Himmel. „Trainiert wird bei jedem Wetter, versichert Sportbund-Geschäftsführer Markus Strauch.

    Das könnte durchaus noch etwas besser werden. Denn der wunderschöne Mühlenpark bietet beste Rahmenbedingungen, um noch einige Wochen lang etwas Gutes für seine Gesundheit tun zu können. Einfach vorbeikommen und mitmachen, lautet die Devise. „Nashörner" und „Schildkröten“ warten nur auf interessierte Sportlerinnen und Sportler, um gemeinsam in die fließenden Bewegungen des Tai Chi Chuan einzutauchen.

    pp/Agentur ProfiPress

     

     

     



  • Doppelt gespendet hält besser
    24.05.2024

    Mechernich-Stiftung und Tambourcorps Einigkeit Kommern erhielten jeweils 1200 Euro – Das Geld stammt aus dem Erlös eines sehr gelungenen Vatertagsfests auf dem Arenbergplatz

    Doppelt gespendet: Nach einem gelungenen Vatertagsfest übergaben Helferinnen und Helfer sowie Vereinskartell-Mitglieder Spendenschecks an die Mechernich-Stiftung und an das Tambourscorps Einigkeit Kommern. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

     

    Kommern – War es jetzt Kaiserwetter oder Kommerner Kaiserwetter? Egal. Die Voraussetzungen waren jedenfalls bestens für ein wundervolles Vatertagsfest auf dem Arenbergplatz – und so kam eine stattliche Summe für den guten Zweck zusammen. Denn bereits im Vorfeld hatte das Kommerner Vereinskartell beschlossen, dass der Erlös des Vatertagsfestes einerseits der Mechernich-Stiftung und andererseits dem Tambourcorps Einigkeit Kommern zugutekommen sollte.

     

    Jetzt konnten die Schecks über jeweils 1200 Euro an Ralf Claßen und Maria Jentgen von der Mechernich-Stiftung sowie an Walter Schäfer vom Tambourcorps überreicht werden. „Das Geld ist noch nicht verplant, aber wir werden es für die Jugend einsetzen und dafür, noch mehr Jugendliche für das Tambourcorps zu begeistern“, sagte Walter Schäfer bei der Übergabe, der sich ebenso wie Ralf Mertens, Leiter des Tambourcorps‘, für die Spende bedankte.

     

    Ralf Claßen betonte: „Kommern hilft und spendet. Die Leute hier, das Vereinskartell und alle Helferinnen und Helfer sind immer da, wenn es darum geht, Gutes zu tun für Menschen, denen es vielleicht nicht so gut geht. Dafür unser herzliches Dankeschön.“

     

    Auch Rolf Jaeck war sichtlich zufrieden. „Es war einfach ein gelungenes Vatertagsfest mit einer super Stimmung, einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm und tollen Gästen“, sagte der Chef des Kommerner Vereinskartells bei der Scheck-Übergabe. Viele Leute hätten nicht nur fröhlich und friedlich gefeiert, getrunken und gegessen, sondern zusätzlich noch für den guten Zweck gespendet. Dankbar sei er für die vielen Unterstützer, die immer wieder mit anpacken, genauso wie für die zahlreichen Sponsoren und für Menschen wie Willi Hein, der seinen Sattelauflieger als Bühne zur Verfügung gestellt hat.

     

    Helferin Klaudia Radzautzki fand besonders schön, dass die Veranstaltung, für die Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick die Schirmherrschaft übernommen hatte, einen richtig schönen Familienfest-Charakter gehabt habe. Dazu beigetragen hatte sicherlich auch, dass die Grundschule Kommern sich mit einem Spiele-Angebot beteiligte. Natürlich hatte auch das Vereinskartell ein Karussell besorgt. Gerade dadurch zeichnet sich das Kommerner Vatertagsfest besonders aus. Es ist nicht nur ein Fest für die Väter, sondern ein Familienevent, das dank Blasmusik für die Älteren, Kinderunterhaltung, Tanzmusik und Geselligkeit alle Altersgruppen anspricht und durch eine harmonische Stimmung getragen wird.

     

    So konnten alle zusammen ein eindeutiges Fazit ziehen: Es wurde fröhlich gefeiert und gleichzeitig wurde mit dafür gesorgt, dass Menschen in Mechernich, denen es nicht so gut geht, ein stückweit mehr Unterstützung erfahren und dass das Tambourcorps noch etwas mehr für seine Jugendarbeit tun kann. Und bei noch etwas waren sich nach der Scheckübergabe alle einige: Es war Kommerner Kaiserwetter.

     

    pp/Agentur ProfiPress

     

     

     

     



  • „Musikalische Reise“ für guten Zweck
    29.04.2024

    Frühlingskonzert des „Ü-50-Blasorchesters der Eifel“ und der „Copper Town Dixie Coorperation“ erfüllte die Aula des GAT Mechernich mit verschiedensten Klängen – Benefiz zu Gunsten der „Mechernich Stiftung“

    Über 300 Besucher besuchten das Frühlingskonzertes des „Ü-50-Blasorchesters der Eifel“ und der „Copper Town Dixie Coorperation“ in der Aula des GAT Mechernich. Fotos: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress


    Mechernich – Es war – wie angekündigt – eine „musikalische Reise“, auf die sich die über 300 Besucher des Frühlingskonzertes des „Ü-50-Blasorchesters der Eifel“ unter Dirigent Peter Züll mitsamt der rund 60 Musikerinnen und Musiker begaben. Begleitet wurden sie dabei von der „Copper Town Dixie Coorperation“, die „Gute-Laune-Musik“, beispielsweise in Form von Jazz, zum Besten gaben.

    Mit einem großen Applaus beim Einmarsch ging der Nachmittag in der Aula des Mechernicher „Gymnasiums Am Turmhof“ schon energisch los, bevor Ralf Claßen im Namen der „Mechernich-Stiftung“ zum einen den Musikern und zum anderen dem Publikum dankte - denn das Ganze war ein Benefizkonzert eben zu Gunsten des gemeinnützigen Vereins.

    „Es ist nicht selbstverständlich, Gutes zu tun und Menschen zu helfen“, so der Vorsitzende der Stiftung. Claßen, der in seinem eigentlichen Beruf Kämmerer der Stadtverwaltung ist, richtete auch beste Grüße von Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick aus. Für das leibliche Wohl sorgte indes das Team der „Freizeit Mechernich GmbH“ im Foyer.

     

    „Mein Heimatland“, „Tabaluga“, „Dixie though be“



    Die sechsköpfige „Copper Town Dixie Coorperation“ begeisterte mit flotten Dixie- und Jazzrhythmen. Zwei der Musiker spielten auch im Blasorchester.

     

    Geboten wurde danach eine angenehm bunte Mischung diverser Musikgenres. Beispielsweise wechselten sich „Mein Heimatland“ (als Hommage an die Eifel), „Nessaja“ aus „Tabaluga“, Musikstücke aus der Welt Walt Disneys, ein Mix der Hits von Wolfgang Petry, ein Volksliedermedley und Märsche des Orchesters mit flotten Dixie- und Jazzrhythmen der sechsköpfigen „Copper Town Dixie Coorperation“ ab.

    Darunter „When you´re smiling“ oder „Dixie though be“. Zwei Musiker hatten dabei besonders viel zu tun, denn sie spielten jeweils in Orchester und Band. Alle Mitglieder stellten ihr Können aber auch in Soli unter Beweis.

     

    Ein ungewöhnliches Nachtgebet…


    Ralf Claßen (r.), der Vorsitzende der Mechernich-Stiftung, betonte seine Dankbarkeit gegenüber Orchester und Band, da das Ganze eine Benefizveranstaltung zugunsten des gemeinnützigen Vereins war. Neben ihm: Orchester-Dirigent Peter Züll.

     

    Das „Ü-50-Blasorchesters der Eifel“ bewies sogar Humor, als Literat Heinz Schmitz einige gereimte Zeilen zu Ehren seines Dirigenten Peter Züll vortrug. Es sei Zülls „Nachtgebet“, in das er seine Orchestermitglieder in besonderer Art und Weise einbinde…

    Dennoch ging es anlässlich des aufkommenden Frühlings in erster Linie um gute Musik aus diversen Genres, die das Publikum begeisterte – und nicht selten mit tosendem Applaus gewürdigt wurde.

    pp/Agentur ProfiPress

     

     

     



    Literat Heinz Schmitz trug einige humorvolle Zeilen zu Ehren seines Dirigenten Peter Züll vor.

     

     



    Der Saal war gut gefüllt.

     

     



    Nicht selten wurden die Musiker mit tosendem Applaus belohnt.

     

     



  • Vatertag feiern, Viele fördern
    15.04.2024

    Kommerner organisieren an Christi Himmelfahrt vielfältiges Programm auf dem Arenbergplatz – Erlös soll der Mechernich-Stiftung und der Jugendförderung des Tambourcorps Einigkeit Kommern zugutekommen

     



    Hoffen auf viele Gäste beim Vatertagsfest in Kommern: Vertreter des Vereinskartells, des Tambourcorps und der Mechernich-Stiftung. Die beiden Letztgenannten sollen schließlich von dem Erlös profitieren. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

     

    Mechernich-Kommern – Ob er aus eigener Erfahrung spricht, lässt Ralf Claßen mit einem schelmischen Blick offen. Aber der Vorsitzende der Mechernich-Stiftung bittet die Damen bereits jetzt um Nachsicht, wenn die Väter an Christi Himmelfahrt etwas später nach Hause kommen. „Denn in Kommern können sie nicht nur ein Vatertagsfest genießen, sondern sie tun mit ihrem Besuch dort sogar noch etwas Gutes“, betont Ralf Claßen.

     

    Schließlich hat sich das Vereinskartell Kommern dazu entschlossen, den Erlös des Festes einerseits an die Mechernich-Stiftung zu spenden und andererseits für die Jugendarbeit des Tambourcorps Einigkeit Kommern, das in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen feiern kann.

     

    „Kommern ist ein Ort, der niemals stillsteht“, sagt Rolf Jaeck, Vorsitzender des Vereinskartells. „Anpacken und feiern, dat können wir beides“, schiebt er noch hinterher und ergänzen könnte man noch: Gutes tun eben auch. Damit viel Geld für den gemeinnützigen Zweck zusammenkommt, hoffen die Verantwortlichen auf viele Gäste.

     

    Denen soll am Donnerstag, 9. Mai, ab 11 Uhr den ganzen Tag über musikalische Unterhaltung und beste Stimmung geboten werden. Dass die Kommerner auch gekonnt für das leibliche Wohl sorgen können, haben sie bereits wiederholt unter Beweis gestellt.

     

    Pittermännchen für die größte Gruppe

     

    Dabei war keinesfalls sicher, dass das Fest, für das Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick die Schirmherrschaft übernommen hat, in diesem Jahr wieder in der gewohnten Form stattfinden konnte. Angesichts gestiegener Preise und fehlender Manpower gab es im Vorfeld sogar die Sorge, das Fest verkleinern oder sogar ganz ausfallen lassen zu müssen. „Durch die große Bereitschaft und Unterstützung unserer Vereinsvertreter innerhalb des Vereinskartells können wir dieses wichtige Brauchtumsfest gemeinsam fortsetzen“, sagt Rolf Jaeck. Für ihn ein weiterer Beleg dafür, „dass der Zusammenhalt und die Unterstützung innerhalb Kommerns einfach großartig ist“.

     

    Dementsprechend soll das Gemeinschaftsfest für alle Gäste da sein, nicht nur für Männergruppen, sondern auch für Wanderer, Fahrradausflügler oder Familien mit ihren Kindern. Dafür soll es ein umfangreiches Kuchen-Buffet geben, für das das Vereinskartell noch um Kuchenspenden bittet. Wer ein Backwerk beisteuern möchte, kann sich bei Rolf Jaeck unter melden. Zudem wird das Eifel Snackmobil vor Ort sein, um herzhafte Köstlichkeiten für das leibliche Wohl anzubieten. Neben den üblichen Getränkebuden wird es auch einen Weinstand geben.

     

    Für die kleinen Besucher gibt es ein Kinderkarussell sowie eine Hüpfburg. Außerdem möchten sich Lehrer und Eltern der Grundschule Kommern ebenfalls mit einbringen. Zwischen 12 und 14 Uhr wollen sie diverse Spielmöglichkeiten anbieten, zum Beispiel Stelzen, Dosenwerfen oder Hüpfseile. 

     

    Das Bühnenprogramm wird bestritten von den Original Bleibach Musikanten, von DJ Martin, vom ehemaligen Höhner-Frontmann Peter Horn und der Big Band der Prinzengarde Mechernich. Und damit der Anreiz noch ein bisschen größer ist, zu feiern und gleichzeitig etwas Gutes für die Mechernich-Stiftung und das Tambourcorps zu tun, lobt das Vereinskartell noch einen Preis aus. „Die zahlenmäßig größte Vatertagsgruppe auf dem Arenbergplatz“, so Rolf Jaeck, „erhält ein Pittermännchen.“

     

    pp/Agentur ProfiPress

     

     

     



  • Ein Angebot, das bewegt
    12.04.2024

    Vierte Auflage von Sport im Park kommt mit Volleyball, Tai Chi Chuan, Zumba und mehr über zehn Wochen lang in den Kommerner Mühlenpark – Dank Hauptsponsor Barmer sowie den Unterstützern e-regio und Mechernich-Stiftung gibt es vielfältige Sportmöglichkeiten auch für Kids

     

     

    Sport im Park kommt vom 29. April bis zum 5. Juli wieder in den Mühlenpark: Das verkündeten Manuela Holtmeier (v.l.), Ralf Claßen, Guido Otten, Stefan John, Markus Strauch und Kati Jakob. Foto: Ronald Larmann/pp/Agentur ProfiPress

     

    Mechernich – Zwei Neuerungen gibt es in diesem Jahr: So ist es gelungen, mit dem VfL Kommern erstmals einen städtischen Verein mit ins Boot zu holen, und das Angebot erstreckt sich zum ersten Mal über ganze zehn Wochen. Zwei Gründe mehr also, bei Sport im Park in diesem Jahr aktiv zu werden und von den kostenfreien Angeboten im Mühlenpark zu profitieren.

     

    Mit dem Kooperationspartner Kreissportbund wurde nun schon zum vierten Mal ein tolles Sportprogramm auf die Beine gestellt, das am 29. April startet. Montags geht es los mit CoreFit. „Ein Angebot, bei dem wir auf die Trainer von Sportwelt Schäfer zurückgreifen können“, berichtet Markus Strauch, Geschäftsführer des Kreissportbundes. Beim CoreFit wird insbesondere die Körpermitte trainiert, also vor allem Bauch-, Rücken- und Beckenbodenmuskulatur.

     

    Der VfL Kommern rockt dann dienstags und mittwochs die Trainings, die die Woche über immer um 18 Uhr starten. Auf dem neu geschaffenen Beachvolleyball-Feld im Mühlenpark können Volleyballer ihre Techniken verfeinern oder ihr Spiel optimieren – und das alles mit viel Spaß. Dienstags um 16.30 Uhr sollen vor allem Kinder zwischen drei und sechs Jahren vom Bewegungsangebot profitieren, wenn der VfL Kommern FitKids anbietet. „Es gibt viele Familien, die sich das Sportstudio oder andere Angebote eben nicht leisten können. Daher ist es uns als Mechernich-Stiftung so wichtig, hier einen Beitrag zu leisten“, sagt Vorstand Ralf Claßen.

     

    VfL Kommern macht mit

     

     

    Hauptsponsor ist derweil die Barmer. Guido Otten freut sich, dass das Angebot wieder zustande kommt. „Wir als Barmer haben es uns seit vielen Jahren zur unverzichtbaren Aufgabe gemacht, die Gesundheit durch präventive Maßnahmen zu fördern, um die Lebensqualität und die Leistungsfähigkeit langfristig zu erhalten und zu steigern und ein gesundes Altern zu ermöglichen“, so der Regionalgeschäftsführer, der

    verkünden konnte, dass die Barmer das Sponsoring derart ausgeweitet hat, dass die Honorare für die Übungsleiter erhöht werden konnten.

     

    Schließlich legen die Organisatoren von „Sport im Park“ großen Wert auf gut qualifizierte Trainerinnen und Trainer. Die hat auch der VfL Kommern zu bieten, um mittwochs ab 18 Uhr Zumba anbieten zu können. Das gemeinsame Bewegen zu lateinamerikanischen Rhythmen ist das optimale Programm zur Verbesserung der körperlichen und geistigen Fitness.

     

    „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem VfL Kommern einen städtischen Verein einbinden konnten“, berichten der bei der Stadt für den Sport zuständige Stefan John und Fachbereichsleiterin Kati Jakob. So könne der Verein auch für die eigenen Aktivitäten werben.

     

    Dazu gehört zwar noch keine ostasiatische Sportart, aber vielleicht kommt der ein oder andere ja an den Donnerstagen auf den Geschmack. Denn dann wird mit Tai Chi Chuan ein traditionelles, chinesisches Bewegungssystem angeboten, um mit fast meditativen, fließenden Bewegungen Körper, Geist und Seele mit sich und der Natur in Einklang zu bringen.

     

    FitMix an Freitagen

     

    Wer sich dann zum Ende der Woche etwas mehr Aktion wünscht, wird auch nicht enttäuscht. Denn mit FitMix bietet erneut die Sportwelt Schäfer eine bunte Workout-Mischung an. Dabei wird neben der Kräftigung der Muskulatur des gesamten Körpers das Herz-Kreislauf-System trainiert. Die Stunde wird mit einem wohltuenden und entspannenden Stretching abgerundet.

     

    Für dieses und alle anderen Angebote weist der Kreissportbund daraufhin, dass lediglich eine Fitnessmatte mitgebracht werden muss. Ansonsten steht „Sport im Park“ für offene, unverbindliche und kostenfreie Bewegungsangebote unter freiem Himmel. „Trainiert wird bei jedem Wetter“, versichert Sportbund-Geschäftsführer Markus Strauch: „Außer es gibt eine amtliche Unwetterwarnung.“

     

    Alle Beteiligten hoffen darauf, dass „Sport im Park“ davon verschont bleibt und mit bestem Wetter beschenkt wird. In Mechernich wird das Angebot bis zum 5. Juli laufen. Lediglich an Feiertagen werden Ruhepausen eingelegt. Ansonsten bietet der wunderschöne Mühlenpark beste Rahmenbedingungen, um zehn Wochen lang etwas Gutes für seine Gesundheit zu tun. Einfach vorbeikommen und mitmachen, lautet die Devise.

     

    pp/Agentur ProfiPress

     

     



    Mit diesem Plakat werben die Veranstalter für Sport im Park in Mechernich. Weitere Infos sind über den QR-Code zu bekommen. Grafik: Kreissportbund/pp/Agentur ProfiPress

     

     



  • Tradition mal anders
    11.04.2024

    Mechernich-Stiftung freut sich über eine karnevalistische Spende in Höhe von 933,31 Euro – Erlös der fünften Mechernicher Kneipensitzung im „Magu“ – Neuauflage am 9. November schon fast ausverkauft

    Der Erlös der fünften Mechernicher Kneipensitzung im Restaurant „Magu“ im November vergangenen Jahres, ganze 933,31 Euro, ging wieder an die Mechernich-Stiftung. Dankend nahmen ihn der Stiftungsvorsitzende Ralf Claßen (r.) und seine Stellvertreterin Maria Jentgen (l.) von „Botz un Bötzje“ Hans-Dieter Hahn-Möseler (2. v. r.) und Rainer Krewinkel entgegen. Foto: Stadt Mechernich/pp/Agentur ProfiPress

     

    Mechernich – Es wurde geschunkelt, gelacht und getanzt – und das alles für einen guten Zweck. Denn der Erlös der fünften Mechernicher Kneipensitzung im Restaurant „Magu“ im November vergangenen Jahres ging wieder an die Mechernich-Stiftung. Deren Vorsitzender Ralf Claßen und stellvertretende Vorsitzende Maria Jentgen konnten sich nun über einen Spendenscheck in Höhe von 933,33 Euro freuen. „Eine stolze Summe für einen guten Zweck“, freute sich Claßen.

    Bereits im Vorfeld hatten die Organisatoren Hans-Dieter Hahn-Möseler und Rainer Krewinkel, alias Botz und Bötzje, angekündigt, die „Kneipensitzung einmal anders“ anzufangen. Nach dieser Ankündigung wusste die Sopranistin Julia Cremer mit emotionalen Songs wie „Imagine“ von John Lennon, „Mir sin eins“ von Kasalla oder auch „Halleluja“ auf ganzer Linie zu überzeugen.

    Im weiteren Verlauf des über fünfstündigen Programms konnten sich die teils karnevalistisch gekleideten Gäste auf kölsche Musik vom Feinsten von der „Domstadtbande“ freuen. „Ne Schwadlappe“ war ebenso dabei wie „Die Henkelmänchen“ und Reiner Roos als „Ne närrische Kommissar“. Ebenfalls zu Gast: „Trompeter Markus Rey“, der „Jeck noh Note“ und „Josephine Ohly“. Tänzerische Darbietungen präsentierte die „Tanzgruppe Original Kölsch Hännes’chen“. Aus der Heimat mit dabei waren die Tanzgruppe der „Löstige Höndche Nettersheim e.V.“ und die „Blos mer jeht un Bumskapell“.

     

    Einsatz für den guten Zweck

     

    Veranstalter Hans-Dieter Hahn-Möseler, seit 2017 Literat des „Stammtisch Kölner Karnevalisten von 1951 e.V.“ und seit 2023 zweiter Vorsitzender, betonte: „Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass alle Künstler kostenlos auftreten und den weiten Weg aus dem schönen Köln hier zu uns suchen.“

    Der Obergartzemer stellt dafür alljährlich gemeinsam mit seinem Bühnenpartner Rainer Krewinkel, die besser bekannt sind als „Botz un Bötzje“, ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine. Neben den Künstlern tragen auch das Team der Obergartzemer „Event-Löwen" mit ihrer Technik und das „Magu“ mit seinen Räumlichkeiten dazu bei, dass die Spende für die Mechernich-Stiftung üppig ausfällt. Denn beide verzichten auf Technik- und Raummiete.

     

    Nächste Kneipensitzung schon fast ausverkauft

     

    Unter den Gästen war auch Maria Jentgen, die den Spendenscheck mit Claßen entgegennahm. Die stellvertretende Vorsitzende der Mechernich-Stiftung dankte für die „sagenhaft tolle Unterstützung“ und freue sich bereits auf die nächste jecke Auflage am 9. November.

    Deren Planung sei nahezu abgeschlossen und laut Möseler „Dank der großen Erfolge“ bereits fast ausverkauft. Wenige Restkarten gebe es per Mail unter . Zurzeit arbeite man schon an der siebten Auflage der legendären Kneipensitzung für den guten Zweck, deren wohltätiges Konzept sich auch in den kommenden Jahren nicht verändern solle.

    pp/Agentur ProfiPress

     

     



Zum Archiv